Systemische Aufstellungen mit Intuitiver Musik

Das musikalische Spiel öffnet einen Zugang zum Kern der Problem-Situation und bringt die Kommunikation zwischen den einzelnen Teilen zum Ausdruck.
Musik und und Klänge, die wir auf wunderbaren Instrumenten aus aller Welt selbst spielen, bringen Verhaltensweisen und Erleben auf den Punkt. Die „verführerische Pauke“ begegnet der „zaghaften Flöte“, der „lächelnde Klang“ verbirgt die „innere Einsamkeit“. Künstlerische Medien verbinden auf einfache Weise Herz und Kopf. Das Wesentliche kommt zum Vorschein und verbindet sich mit dem Humor, der über das Spielen entsteht. Sie sind herzlich willkommen, mit oder ohne eigenes Thema und ohne irgendwelche musikalischen Voraussetzungen.

Das Tolle ist, daß jedes Thema darstellbar ist. Träume, Beziehungsgefüge, Konflikte, Familiensituationen. Du bringst ein Thema mit, das Dich “beschäftigt oder bewegt“ und wir geben ihm Klang und Gesicht; z.B. brachte eine Person das Thema Wechseljahre ein - durch die Aufstellung ergaben sich ganz neue Sichtweisen darauf und beim ersten Durchgang musste sie selbst total lachen über das Drama, das sich ihr darstellte. Danach war sie neugierig auf diese neue Wandlungs-Zeit.

Wir spielen, dramatisieren und eröffnen damit einen direkten Zugang zum Kern der als Problem empfundenen Situation. Der Lösungsweg entsteht im kreativen Spiel fast wie von selbst, weil dein Blickwinkel weiter wird. Jedem Thema liegt eine Ordnung, ein Strukturmuster zugrunde. Diese Struktur enfaltet durch kreative Gestaltung ihre Dynamik und bringt nonverbale Ebenen zum Erklingen und Erspüren.

Das ist faszinierend; und für uns als Begleiter und Leiter auch immer wieder ein wunderbares Phänomen. Die Lösung kommt nicht über das Nachdenken, sondern sie zeigt sich in dem Geschehen, sie “entfaltet sich“.

Die Musik und phantasievolle Masken aus unserem Theaterfundus bringen das Wesentliche zum Vorschein. Wir spielen auf den unterschiedlichsten Instrumenten, die für jeden spielbar sind! Beide Medien verbinden Herz und Kopf. Sie locken Bilder und Phantasien in uns hervor. Wir bekommen klare Botschaften, was unsere Seele braucht. Freude und Humor spielen mit, bringen Lebendigkeit. Ausser der Freude am Ausprobieren braucht es keine Voraussetzungen, um an diesem Kurs teilzunehmen.

 

Malou Eberspächer versprach ein sehr außergewöhnliches musikalisches Wochenende in Leipzig – und das wurde es auch.
Ich haben schon mehrfach Erfahrungen mit Aufstellungen gemacht, aber noch nie im Zusammenhang mit Musikinstrumenten. Daher war ich sehr neugierig, welche neuen Erkenntnisse dabei entstehen können. Ohne Erwartungshaltung habe ich mich auf diese Reise eingelassen und war positiv überrascht, wie stark Instrumente und Musik helfen können, zwischenmenschliche Schwingungen und Energien besser zu verstehen. Egal über welches musikalische Vorwissen der Mitwirkende verfügt - die Musik scheint ein Spiegel der Seele zu sein. Bestimmte Muster und Reaktionen unseres Unterbewusstseins auf äußere Einflüsse und Erfahrungen lassen sich mit Hilfe von Musikinstrumenten sehr stark hervorbringen und melodisch darstellen. So entsteht aus einem anfänglichen musikalischen Chaos nach und nach eine Ordnung und Harmonie, die gleichzeitig auch den Weg zu Lösungen bestimmter unterbewusster Konflikte aufzeigt. Dabei machen sich die Lösungsoptionenteilweise „sehr lautstark“ bemerkbar. Das war eine neue, interessante Erfahrung für mich.
— Christian Belter, Unternehmer 43 J.
Die Musikaufstellung damals konnte mir doch einen anderen Blickwinkel auf wichtige Lebensbereiche zeigen. Wie spannend war die Auswahl und Anordnung der unterschiedlichsten Instrumente, wie erstaunlich, als so manche Themen “sichtbar” wurden und ihren Platz einnahmen, was für schräge, fragende, auch harmonische Töne an die Oberfläche kamen, die ich so gar nicht vermutet hätte, und wie Dank deiner Hilfe Bewegung in eine scheinbar starre Situation kam und wieder alles zum fließen und “atmen” brachte.
Ich habe mich lange danach noch damit auseinandergesetzt und nehme diese Aufstellung als große Bereicherung mit.
— Andrea
Aufstellung mit Musik ist für mich eine gute Möglichkeit, mich auszudrücken über ein Instrument auf der nonverbalen Ebene. So kann ich auch Dinge ansprechen, die mir vielleicht peinlich sind oder meine Wut ausdrücken.
Es entsteht über die Musik eine Ebene, wo Austausch trotz Scham oder Wut erfolgen kann. Mein Handeln bestimmt mein Tun und der Verstand tritt in den Hintergrund. Durch die aktive Teilnahme, indem ich Musik mache, bin ich die ganze Zeit in der Aufmerksamkeit – im Unterschied zu der Aufstellung ohne Musik. Auch Verständigungsprobleme auf der verbalen Ebene entfallen zum größten Teil. Die Kommunikation ist klarer, direkter und einfacher, weil sie über die Musik erfolgt. 
So kann man in dieser Aufstellung schneller Lösungen erarbeiten, da die Reaktionen sofort erfolgen. Es ist die Ebene der Emotionen die das Gegenüber anspricht und so Reaktionen oder Veränderungen möglich sind, die auf der rationalen Ebene gescheitert sind. Es entstehen neue Räume, sich auszudrücken durch das gewählte Instrument und so kommt man schneller an das eigentliche Problem heran. Das Musikinstrument bzw. die Musik ist der Ausdruck für das, was ich mitteilen will. Es ist der Puffer, aber auch der direkte Spiegel für das Gegenüber. Es ist die perfekte Art der Rückmeldung über das Instrument/die Musik, aber ein indirekter Weg, da ich ein Musikinstrument einsetze.
Es ist für mich eine gute Art und Weise, Probleme anzuschauen und eine Lösung zu erarbeiten.
— Stephanie Behmer
Darüber hinaus (siehe unter Klangpädagogik) findet inzwischen seit vielen Jahren bei uns in Leipzig jährlich ein Klang-Seminar statt, das Malou Eberspächer hält. In den letzten Jahren ging es immer um Systemische Aufstellungen mit intuitiver Musik. TeilnehmerInnen bringen ein Thema mit, das sie beschäftigt oder bewegt. Wir stellen es dann mit Klängen dar und eröffnen damit einen direkten Zugang zum Kern „ des Themas".
Die Musik bringt das Wesentliche zum Vorschein, die Lösung „entfaltet sich“. Das ist jedes Mal hochinteressant und der Teilnehmerkreis ist von Jahr zu Jahr größer geworden. In diesem Jahr hatten wir am Vorabend des Seminars mit einigen Leuten, die schon an Seminaren teilgenommen hatten, ein Konzert in einer kleinen alten und wunderschönen Kirche in Leipzig-Grünau Musik auf diesen besonderen Instrumenten und meditative Texte zu den Elementen angeboten. Das wurde von den Zuhörern begeistert aufgenommen, so dass wir für 2017 am Vorabend des Klang-Seminars wieder ein Konzert zu einem anderenThemaanbieten werden.
Am Sonnabend sind dann wie in diesem Jahr systemische Aufstellungen mit intuitiver Musik zu erleben, geleitet von Malou Eberspächer. Am Sonntag gab es in den letzten Jahren immer noch ein „Extra Bonbon“ von Malou: eine geführte Trommel-Krafttierreise, die von allen Teilnehmenden auch sehr gefragt ist. Ich vermute, sie wird wieder gewünscht werden.

                                                                                                                                                      - Regina Ratzmann