Über mich | Malou Eberspächer

Ich glaube daran, dass die Arbeit mit Musik Menschen verändern kann.

Ich bin überzeugt davon, dass es sich lohnt, das Lebendige zu jagen und seiner eigenen Neugier nachzugehen.

Und ich weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, den eigenen Weg zu gehen.

Musik spielte in meinem Leben schon immer eine große Rolle. So entstand meine Vision, Musik als Bereicherung in viele verschiedene Lebensfelder einzubringen und den eigenen musikalischen, künstlerischen Ausdruck zu vermitteln, bzw. selbst mit Musik aufzutreten.

Mit Musik meine ich:

Musik, die ohne Vorkenntnisse gespielt werden kann auf leicht zugänglichen spannenden Instrumenten aus aller Welt, die ich zur Verfügung stelle. Der eigene künstlerische Ausdruck entfaltet sich.

 

 

Beruflicher Werdegang

Meine Ausbildung begann in den Jahren 1978 mit einem Studium der Diplom-Sozialpädagogik, wobei ich den Schwerpunkt auf dem Bereich Musik und Kommunikation, insbesondere Gruppenimprovisation, legte. Im Jahr 1987 vertiefte ich meine Ausbildung mit einer Weiterbildung zur Musiktherapeutin auf der Grundlage von Gestalttherapie beim Fritz-Perls-Institut. In den folgenden Jahren meiner beruflichen Tätigkeit bildete ich mich zur Team-Trainerin,  und Zen-Bodytherapeutin weiter. Zudem absolvierte ich eine Zusatzausbildung zur Trainerin in therapeutischer Arbeit mit Masken. Wichtige LehrerInnen für mich waren:
    •    Prof. Hartmut Kapteina (Kommunikation und Gruppenimprovisation)
    •    Katja Loos (Musiktherapie)
    •    Thunderstrikes und Seadancer (Bewußtsein und Schamanisches Wissen)
    •    Dub Leigh (Manager und Zenbodytherapie)
Seit 1993 bin ich freiberuflich tätig und habe Lehraufträge an verschiedenen Institutionen, unter anderem am Freien Musikzentrum München. Aktuelle Schwerpunkte meiner Arbeit liegen im Bereich beSinnRaum, Leitung der Ausbildung Klangpädagogik,  Systemische Aufstellungen mit Musik und Einzelbegleitung.

Vom ich zum du und zurück und zum wir (kleiner spontaner Einfall)